5.3.2 Schalltechnischer Nachweis

Berechnungsgrundlagen

Zweischalige Wandkonstruktionen gehören zu den bewährten Bauweisen, so dass für den schallschutztechnischen Nachweis die bewerteten Schalldämm-Maße R’w der DIN 4109 verwendet werden können. Das bewertete Schalldämm-Maß R’w zweischaliger Wände wird aus der flächenbezogenen Masse (kg/m²) der Vormauer- (g1) und Hintermauerschale (g2) ermittelt. Basis sind die Werte einschaliger Wände nach Tabelle 2 Beiblatt 1 DIN 4109 (siehe Tabelle 3), und zwar entsprechend einschaligem Mauerwerk mit biegesteifen Wänden (siehe Tabelle 2). Zweischalige Wände erhalten einen Aufschlag von 5 dB, da Luftschicht und Wärmedämmung einen zusätzlichen Schallschutz ergeben.

Berechnungsformel für hinterlüftete Vormauerschalen mit Wärmedämmung und kerngedämmte Wände mit weicher Dämmschicht nach Beiblatt 1 DIN 4109:

vorh. R’w = R’w,R,g1+g2 + 5dB.

Zweischalige Wände mit weicher Dämmung erhalten einen Aufschlag von 5dB, da dies einen zusätzlichen Schallschutz ergibt. Beträgt das Flächengewicht an die Außenwand angrenzender Innenwände mehr als 50% der Hintermauerschale, so darf das Ergebnis um nochmals 3dB erhöht werden.

Bei Wänden mit Kerndämmung aus steifer Dämmung errechnet sich die Schalldämmung nach Beiblatt 1 DIN 4109 wie folgt:

vorh. R’w = R’w,R,g1+g2 - 2dB.

Harte Dämmstoffe bewirken eine gewisse Schallübertragung zwischen den ebenfalls biegesteifen Mauerwerksschalen.

Die Bauweise der zweischaligen Wand bietet vielfältige Kombinationsmöglichkeiten mit leichten oder schweren Steinen in der Hintermauerschale. Durch entsprechende Auswahl können die Schalldämmwerte der Gesamtwand stark beeinflusst werden. Anders kann bei hoher Außenlärmbelastung durch eine zweischalige Wand auch bei leichter (hoch wärmedämmender) Innenschale ein erhöhter Schallschutz erfüllt werden.

Bewertete Schalldämm-Maße R’<sub>w</sub> bei weicher und steifer Dämmschicht
(nach DIN 4109)

Bewertete Schalldämm-Maße R’w bei weicher und steifer Dämmschicht (nach DIN 4109)

Bewertetes Schalldämm-Maß R’<sub>w</sub>,R von einschaligen biegesteifen Wänden (Rechenwerte) Gültigkeit für flankierende Bauteile mit einer mittleren flächenbezogenen Masse m’L, Mittel von etwa 300kg/m". Die Werte der Zeilen von 25 bis 31 gelten nur für die Ermittlung zweischaliger Wände aus biegesteifen Mauerschalen.

Bewertetes Schalldämm-Maß R’w,R von einschaligen biegesteifen Wänden (Rechenwerte) Gültigkeit für flankierende Bauteile mit einer mittleren flächenbezogenen Masse m’L, Mittel von etwa 300kg/m". Die Werte der Zeilen von 25 bis 31 gelten nur für die Ermittlung zweischaliger Wände aus biegesteifen Mauerschalen.

Zweischalige Wände - extrem gute Lärmschützer

Zweischalige Außenwände, ob mit Luftschicht und Wärmedämmung oder mit Kerndämmung, erreichen bewertete Schalldämmaße R’w von 55 bis 60 db und darüber. Grund ist der mehrschichtige Aufbau: Dieser wirkt wie ein Masse-Feder-Masse-Schwingungssystem. Massive Schalen, unterschiedlich dick und schwer, brechen die Schallwellen, verhindern Resonanzen. Wichtig ist die wirkungsvolle Trennung durch Luftschicht und/oder Dämmung. Drahtanker und Abfangungssysteme begrenzen zwar die Schalldämmung insgesamt, behindern jedoch nicht das zweischalige Schalldämm-System.
Zurück

5.3.1 Grundlagen Schallschutz

Navigation über Tasten
Weiter

5.4.1 Brandschutz