6.3.1 Reinigen

Verschmutzungsarten

Die Reinigung von Fassaden wird notwendig:
  • bei Verunreinigung durch Mörtel und Bindemittel
  • vor der nachträglichen Verfugung
  • bei Ausblühungen
  • bei Kalkauslaugungen und Kalkaussinterungen

Vermeidung von Verschmutzungen

Verunreinigungen durch Mörtelreste bleiben beim Vermauern nicht aus. Dennoch sparen Vorsorgemaßnahmen erheblichen Aufwand bei der stets notwendigen Reinigung. Außerdem wird das frische Mauerwerk von Beeinträchtigungen durch größere Wassermengen und Reinigungsmittel verschont. Die beste und billigste Reinigung ist die sofortige Beseitigung der frischen Mörtelreste. Mörtelkästen sollen entweder mit genügendem Abstand von der Fassade aufgestellt, oder das Mauerwerk durch Folien vor Mörtelspritzern geschützt werden. Bei Arbeitsunterbrechungen sollten Gerüste gereinigt und das innere Gerüstbrett hochgestellt werden. Empfehlenswert ist es, das Mauerwerk durch Folien vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Trockene Reinigung

Die Reinigung muss in jedem Fall mit der trockenen Entfernung loser und gröberer Mörtelverschmutzungen beginnen, um die folgende nasse Reinigung zu erleichtern. Zudem wird so die Einwirkungszeit von Reinigungsmitteln vermindert. Zum Entfernen grober Verschmutzungen werden auf glatten Ziegelflächen Spatel, bei rauhen Flächen Holzbrettchen und in beiden Fällen Wurzelbürsten verwendet. Für strukturierte und besandete Oberflächen eignet sich das Abstrahlen mit Wasser und Feingranulat (Jost-Verfahren). Die Trockenreinigung hat sich als gute Methode zur Beseitigung lose aufgetrockneter Salze erwiesen.

Entfernung von Kalkauslaugungen und -aussinterungen

Zur Beseitigung alter Kalkauslaugungen und -aussinterungen können spezielle chemische Reinigungsmittel verwendet werden. Eine Liste von Chemikalien und Reinigungsmitteln ist bei dem Fachverband Ziegelindustrie Nord e.V. zu beziehen.

Reinigung bei Ausblühungen

Zur Beseitigung von Ausblühungen an Mauerwerksoberflächen dürfen grundsätzlich keine chemischen Reinigungsmittel oder Salzsäure eingesetzt werden. Chemische Reinigungsmittel reagieren weniger mit den meist sulfathaltigen Ausblühungen, sondern sie können zusätzliche Verunreinigungen oder irreversible Verfärbungen an der Mauerwerksoberfläche verursachen.

Eine zusätzliche Reinigung ist nur dann erforderlich, wenn der natürliche Abwascheffekt des Regens nicht einwirken kann. Zur Reinigung solcher Ausblühungen reicht es völlig aus, wenn die betreffenden Flächen trocken oder in Kombination mit wenig Wasser abgebürstet werden. Bei hartnäckigen Ausblühungen mit geringer Wasserlöslichkeit hat sich die Verwendung vom warmen Wasser (ca. 80 °C) als besonders effektiv erwiesen.

Zurück

6.2.1 Verfugen

Navigation über Tasten
Weiter

6.4.1 Ausführungsempfehlungen